Skip to main content

Bohrhammer oder Schlagbohrmaschine: Das solltest du vor deinem Kauf berücksichtigen!

Wenn du dich derzeit fragst, ob du dir lieber eine Schlagbohrmaschine oder einen Bohrhammer kaufen solltest, dann geht es dir vermutlich wie den meisten Leuten, die vor einer Kaufentscheidung den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Um dir bei deiner Kaufentscheidung behilflich zu sein, gehen wir nachfolgend auf die jeweiligen Vor- und Nachteile ein und erläutern dir, worin sich ein Bohrhammer von einer Schlagbohrmaschine unterscheidet. Also legen wir los…

 

 

Vor- und Nachteile eines Bohrhammers

Vorteile Bohrhammer

  • Weniger Kraftaufwand im Vergleich zur Schlagbohrmaschine notwendig
  • Ermöglicht angenehmes Überkopfarbeiten
  • Leistungsstark
  • Für hartes Gestein geeignet

Nachteile Bohrhammer

  • Teilweise teurer als eine Schlagbohrmaschine
  • „Spezialisiert“ auf Beton und Stein (nicht für Holz, Ziegel etc. geeignet)

 

Vor- und Nachteile einer Schlagbohrmaschine

Vorteile Schlagbohrmaschine

  • „Allrounder“, der u. a. auch für Bohren in Holz und Ziegel verwendet werden kann
  • Meist günstiger als ein Bohrhammer

Nachteile Schlagbohrmaschine

  • Mehr Kraftaufwand als beim Bohrhammer notwendig
  • Höhere Geräuschbelästigung

 

 

Insofern kommt es also darauf an, welche Arbeiten du verrichten möchtest. Benötigst du ein Gerät, welches lediglich für Werkstoffe aus Beton und Stein zum Einsatz kommen soll, so solltest du hier ganz klar den Bohrhammer wählen. Insbesondere, da hier weniger Kraftaufwand notwendig ist und sich der Lärmpegel im Vergleich zur Schlagbohrmaschine in Grenzen hält.

Möchtest du in deinem Einsatzgebiet jedoch flexibler sein, da du z.B. auch in Holz bohren möchtest, so solltest du zur Schlagbohrmaschine greifen. Diese hat ein größeres Einsatzgebiet und ist in der Anschaffung häufig günstiger.

Im Endeffekt kommt es also darauf an, welche Arbeiten du verrichten möchtest. Ausschließlich daraus solltest du deine Kaufentscheidung ableiten.

 

Welche Bohrhammer-Arten gibt es?

An dieser Stelle möchten wir dir nur einen kurzen Überblick über die verschiedenen Bohrhammer-Arten geben. Ausführlichere Angaben zu den Bohrhammer-Arten sowie den hierbei jeweiligen Vor- und Nachteilen findest du in unserem Bohrhammer-Ratgeber.

 

Pneumatischer Bohrhammer

Der pneumatische Bohrhammer wird mit Luftdruck betrieben und kann schon mal bis zu 50 Kg wiegen. Entsprechend ist er für den Heimgebrauch „eher“ ungeeignet. In der Regel wird diese Variante im Bergbau eingesetzt.

 

Hydraulischer Bohrhammer

Die Funktionsweise des hydraulischen Bohrhammers ähnelt dem des pneumatischen Bohrhammers, nur dass dieser nicht mit Luftdruck sondern mit Hydraulikflüssigkeit (Öl) betrieben wird. Wenn du gedacht hast, dass schon der pneumatische Bohrhammer mit seinen bis zu 50 Kg unhandlich ist, dann wird dich der hydraulische Bohrhammer erst recht „überraschen“. Dieser bringt bis zu 150 Kg auf die Waage. Durch seine besondere Leistungsstärke und sein hohes Gewicht kommt er ausschließlich im Bergbau zum Einsatz.

 

Elektrischer Bohrhammer

Der elektrische Bohrhammer (auch: Stemmhammer oder Abbruchhammer) ist die Variante, die in der Regel in privaten Haushalten zum Einsatz kommt. Dies ergibt sich schon daraus, dass private Haushalt meist über kein Bergwerk verfügen und entsprechend weder einen pneumatischen noch einen hydraulischen Bohrhammer benötigen… 😉

Neben dem Bohren in Stein und Beton kann hiermit auch gemeißelt werden. Entsprechend ist der Bohrhammer ein vielseitiges Einsatzgerät.

 

Akku-Bohrhammer

Wie der Name schon vermuten lässt, arbeitet der Akku Bohrhammer mit einem Akku und ist damit von der räumlichen Anwendungsmöglichkeit deutlich flexibler als ein elektrischer Bohrhammer, wenn gerade keine Steckdose und/oder Kabeltrommel in der Näher ist. Vom pneumatischen und hydraulischen Bohrhammer ganz zu schweigen…

Eine Sache solltest du jedoch bedenken, sofern du dich für einen Akku-Bohrhammer entscheiden solltest: Irgendwann kommt auch das Akku an seine Grenzen und muss wieder aufgeladen werden. Dies hat für dich zur Folge, dass deine Arbeiten pausieren müssen. Entsprechend solltest du dir darüber Gedanken machen (und dazu raten wir unbedingt), dir einen Akku-Bohrhammer mit zwei Akkus zu kaufen. Dies hat den Vorteil, dass du mit dem zweiten Akku problemlos weiter arbeiten kannst, wenn der erste Akku schlapp macht und wieder aufgeladen wird.

Sofern du weitere Informationen zu den einzelnen Bohrhammer-Arten und ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen möchtest, ließ dir unseren Bohrhammer-Ratgeber durch.

 

Welche Bohrmaschinen-Arten gibt es?

Bohrmaschine

Hierbei handelt es sich um eine reguläre Bohrmaschine, die vermutlich in jedem Haushalt vorhanden ist und zum Bohren von Löchern in verschiedene Werkstoffe verwendet werden kann. Wer eine Schlagfunktion sucht, ist hier allerdings fehl am Platz.

 

Akku-Bohrmaschine

Wirkliche Unterschiede zwischen der Akku-Bohrmaschine und der o. g. regulären Bohrmaschine gibt es eigentlich nicht. Wesentlicher Unterschied ist lediglich, dass die Akku-Bohrmaschine mit einem Akku und die reguläre Bohrmaschine mittels Netzbetrieb betrieben werden.

Wie schon bei dem Akku-Bohrhammer ausgeführt, solltest du dir auch hier eine Akku-Bohrmaschine mit zwei Akkus kaufen. Die Gründe sind die gleichen wie oben schon bereits erwähnt: Verfügt deine Akku-Bohrmaschine nur über ein Akku, bist du auf dieses angewiesen und musst deine Arbeiten unterbrechen, sofern der Akku wieder aufgeladen werden muss. Mit einer Akku-Bohrmaschine mit zwei Akkus kann dir dies nicht passieren, da du problemlos den Ersatzakku verwenden und den leeren Akku wieder aufladen kannst, während der jeweils andere Akku parallel aufgeladen werden kann.

 

Schlagbohrmaschine

Die Schlagbohrmaschine (auch: Schlagbohrer) verfügt über eine Schlagfunktion und erleichtert damit, im Vergleich zur regulären Bohrmaschine, das Bohren in sehr harte Werkstoffe. Zudem ist die Schlagbohrmaschine auch für Bohren in Holz und Ziegel geeignet, wofür der Bohrhammer z.B. wiederum nicht geeignet ist. Nach und nach löst der Bohrhammer die Schlagbohrmaschine jedoch ab.

 

Winkelbohrmaschine

Die Winkelbohrmaschine eignet sich durch ihren um 90° abgewinkelten Bohraufsatz insbesondere für Arbeitsbereiche, die schwer zugänglich sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Winkelbohrmaschine in verschiedenen Größen erhältlich ist. So kannst du, wenn du z.B. regelmäßig an schwer zugänglichen Bereichen arbeiten musst (z.B. Küchenmonteure), die Größe der Winkelbohrmaschine an den regelmäßig schwer zugänglichen Arbeitsbereich anpassen.

Auch hier gehen wir, sofern es dich interessiert, in unserem Bohrmaschinen-Ratgeber näher auf die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Bohrmaschinen-Arten ein.

 

Fazit

Bohrhammer oder Schlagbohrmaschine kaufen?

Bevor du dir nun überlegst, ob du dir einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine kaufen möchtest, überleg dir zuerst welche Arbeiten du am wahrscheinlichsten regelmäßig ausführen wirst.

Sofern du dich dann für eines der beiden Geräte entschieden hast, solltest du dich fragen, ob es dir nichts ausmacht, wenn du in dem Arbeitskreis eingeengt bist (elektrischer Bohrhammer bzw. elektrische Bohrmaschine) oder ob du lieber flexibel arbeiten möchtest (Akku-Bohrhammer oder Akku-Schlagbohrmaschine).

Sofern du lieber flexibel arbeitest, solltest du dir zwingend ein zweites Akku als Ersatzakku zulegen. Andernfalls bist du dazu gezwungen deine Arbeit zu unterbrechen, bis der Akku wieder aufgeladen ist. Mit einem Ersatzakku kann dir dies nicht passieren. Hier hast du immer die Möglichkeit ein Akku aufzuladen während das zweite Akku im Einsatz ist.

Letzte Aktualisierung am 18.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.